Steffen Diemer Tulpenstillleben und die Philosophie des Wabi Sabi

Steffen Diemer Tulpenstillleben und die Philosophie des Wabi Sabi. Ich liebe Tulpen und sie ist auch eine der Pflanzen mit der ich mich schon seit Jahren immer wieder auseinander setze. Ihre volle Schönheit zeigt sich für mich wenn sich ihre Vergänglichkeit schon zeigt, oder über diesen Punkt hinaus ist. Viele meiner Ambrotypien zeigen Tulpen. Ich kann dieser Pflanze immer etwas neues abgewinnen. Schon seit jahrhunderten setzen sich Künstler in mannigfaltiger Art und Weise auseinander.

Ich habe mich gefragt, warum tue ich es. Diese Frage ist gar nicht so ganz einfach zu beantworten. Ihr Anmut, die Schönheit, die sich ständig veränderte Form. Ihr verblühen, gerade darin zeigt sich mir Wabi Sabi in seiner schönsten Form.

Steffen Diemer Tulpenstillleben und die Philosophie des Wabi Sabi

Wabi sabi ist die Ansicht oder der Gedanke, Schönheit in jedem Aspekt der Unvollkommenheit in der Natur zu finden. Es geht um die Ästhetik der Dinge, die als unvollkommen, unbeständig und unvollständig bekannt sind. Es ist im Wesentlichen ein Konzept oder eine Ideologie, die sich aus der buddhistischen Lehre der drei Existenzmerkmale ableitet, die nämlich Vergänglichkeit (mujō), Leiden (ku) und Leere oder Abwesenheit von Selbstnatur (kū)” sind.

Es ist eine schöne Art und Weise, das Natürliche und Reine zu beschreiben und die Schönheit jeder Substanz oder jedes Wesens in seiner natürlichsten und rohesten Form so wie es ist anzuerkennen. Es beseitigt das eher verwestlichte Konzept der künstlichen Schönheit und vergöttert einen Zustand der Perfektion, der scheinbar unerreichbar und unnatürlich ist. Die westliche Welt hat den Begriff der Schönheit zu etwas gemacht, das mit jedem Tag mehr und mehr verfeinert und unerreichbar wird, und er verzerrt die Idee der natürlichen Schönheit und der Akzeptanz der Fehler der Existenz, aber im Gegenteil, der japanische Glaube und das Konzept von wabi sabi umfasst genau das und erlaubt es den Menschen, akzeptabler und offener zu sein, die Schönheit von Fehlern und Rohheit anzunehmen.

Steffen Diemer Tulpenstillleben und die Philosophie des Wabi Sabi

Kommentare sind geschlossen.